Jul 24

Eine Produktionsplanung ist das planen einzelner Arbeitsschritten. Ziel der Planung ist der reibungslose Ablauf und die koordinierte Zusammenarbeit aller Mitarbeiter. Durch die sorgfältige Planung sollen unvorhergesehne Ereignisse und unkoordinierte Sofort-Entscheidungen vermieden werden. Die Ablaufplanung spielt in der Systemgastronomie ein große Rolle, denn damit lassen sich Abläufe optimieren und somit Zeit und Geld sparen. Viele Unternehmen in der Systemgastronomie haben ihre Arbeitsabläufe perfektioniert und in Standards festgehalten.

Folgendes Schema hat sich zur Ablaufplanung bewährt:

  1. Informationen beschaffen (zum Produkt, benötigten Rohstoffen, Geräte etc.)
  2. Voraussetzungen der Produktionsfaktoren prüfen (Material, Maschinen, Geräte, Personal etc.)
  3. Planung der Durchführung (Arbeitsgänge und Arbeitsabläufe festlegen)
  4. Zeitablauf planen (Zeitbedarf der Arbeitsgänge ermitteln und Puffer einplanen)
  5. Kontrolle und Bewertung der Arbeitsergebnisse

Das sind Dinge die man in der Ausbildung als Fachmann für Systemgastronomie meist selten im Betrieb einsetzt, die dafür aber gerne in der Abschlussprüfung abgefragt werden.

Einen Kommentar schreiben